Forex Spezial

Forex News und Chartanalyse für die 48 Kw 2015

Forex News und Chartanalyse für die 47 Kw 2015

GKFX Banner

Der Wirtschaftskalender wird Ihnen von Investing.com Deutsch, dem führenden Finanzportal, zur Verfügung gestellt.

Technische Analyse der wichtigsten Forex Paare

Folge mir:

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Seit neuestem gehören auch Binäre Optionen zu seinem Spezialgebiet.
Folge mir:
Forex News und Chartanalyse für die 47 Kw 2015

Tageschart des AUD/USD

AUD/USD: Das AUD/USD Forexpaar bewegt sich seit geraumer Zeit in einem Abwärtstrend. In der letzten Woche scheint das Deviesenpaar erstmal einen Boden gefunden zu haben. Am 18.10.2015 und 09.11.2015 generierte der AUD/USD die beiden letzten Tiefpunkte, wobei der MACD das letzte Tief nicht mehr mitmachte und sich eine Divergenz im MACD ausbildete (blaue Linien). Der MACD funktioniert am zuverlässigsten, wenn er Divergenzen ausbildet. Theoretisch hätten hier erste Longpositionen eröffnet werden können, aber der Ichimoku gab noch keine Kaufsignale. Der Kurs befand sich unter der Kumo und sowohl diese, als auch Tenkan Sen und Kijun Sen waren noch bärish. Das hat sich mit dem Kumo-Break am 19.11.2015 geändert. Der Kurs schaffte es, nach oben aus der Wolke auszubrechen und somit ein erstes bullishes Signal zu generieren. In der Regel steht nun ein Test des Ausbruchsniveaus bevor, welcher als Einstieg für Kauf-Optionen genutzt werden könnte.

EUR:USD

Tageschart des EUR/USD

EUR/USD: Im EUR/USD hat sich ebenfalls eine Divergenz im MACD ausgebildet. Dennoch kam es noch nicht zu steigenden Kursen. Der MACD steht sogar vor einem Crossing der Null-Linie. Das würde bedeuten, dass der Kurs auf hohem Nivea korrigiert und auf diese Weise die überverkauften Indikatoren abgebaut werden. Aus geldpolitischer Sicht würden weiter fallende Kurse durch das Erstarken des US-Dollars ebenfalls am wahrscheinlichsten sein. Aus Ichimoku Sicht sieht ebenfalls alles nach weiter fallenden Kursen aus. Tenken Sen und Kijun Sen fallen parallel zur Ichimoku Wolke, sodass ein starker Trend signalisiert wird. Kaufpositionen wären zumindest auf mittel- und langfristiger Sicht Selbstmord.

GBP:USD

Tageschart des GBP/USD

GBP/USD: Im Tageschart ist der Abwärtstrend des Forex Paars sehr gut zu erkennen. Am Donnerstag der letzten Woche schaffte es der Kurs bis an die Wolkenuntergrenze zu steigen. Dort prallte der Kurs ab und befindet sich nun wieder auf dem Weg nach unten. Ziele sollten das letzte Tief bei 1,5040 liegen, bevor es zu einer kurzfristigen Erholung kommen kann. Der Verlauf der Ichimoku-Wolke und des Kijun Sen deuten zwar auf eine Seitwärtsphase hin, die aber lediglich der hohen Volatilität geschuldet sein dürfte.

USD:CAD

Tageschart des USD/CAD

USD/CAD: Im MACD des USD/CAD hat sich ebenfalls eine Divergenz ausgebildet. Das würde auch hier von bevorstehenden fallenden Kursen sprechen. Im Wochenchart steht der MACD jedoch kurz vor einem Kaufsignal, weshalb sich meiner Meinung nach genau jetzt gute Kaufchancen ergeben würden. Sollte es zu einem Rücklauf kommen, wovon ich ausgehe, sollte das CRV noch einmal verbessert werden. Zurückhaltende Trader könnten hier den neuen Hochpunkt abwarten und diese Schwelle für einen Einstieg nutzen. Dem Wochenchart nach zu urteilen, sollte noch genug Aufwärtspotential vorhanden sein. Die 1,3400 werden sicherlich nicht im ersten Anlauf genommen werden, was jedoch nicht zur Entmutigung sorgen sollte

GKFX Banner

Search