Forex Spezial

Forex Social-Trading mit einem Portfolio von Tradern

Der Devisenhandel ist als private Anlage attraktiver denn je. Im Jahr 2015 bietet der Markt eine Vielfalt an unterschiedlichen Brokern, die alle um die Gunst der privaten Anleger buhlen. Oft werden große Versprechungen gemacht, doch ein Blick hinter die Kulissen sollte für einen Großteil der Wunschbörsianer ernüchternd wirken.

Im Großen und Ganzen sind es lediglich 10% der privaten Händler, die es schaffen an der Börse erfolgreich zu sein. Was für den Aktienmarkt gilt, zählt für den Devisenhandel sowieso, denn dieser ist nicht umsonst als Königsdisziplin der Börse bekannt.

Diese Aussicht soll keinesfalls demotivierend sein, sondern viel mehr verdeutlichen, welcher zeitliche Aufwand, welche Hingabe und welche Motivation notwendig ist, um an der Börse zu den Gewinnern zu gehören.

GKFX Schulung

Das nutzen der Schulungsangbote der Broker hilft Verluste zu minimieren

Hohe Verluste und jahrelange Arbeit sind dabei erst der Anfang. Das Internet hat jedoch einige Alternativen geschaffen. Anleger haben mittlerweile die Möglichkeit, direkt vom Devisenhandel zu profitieren, ohne dabei selber Strategien lernen, geschweige denn selbstständig handeln zu müssen.

Über die Handelsplattform beziehungsweise der Forex Software von GKFX kann jeder innerhalb weniger Stunden Renditen einfahren, ohne dass er sich dafür auskennen muss. Dieser Artikel erklärt, wie es geht.

Der Social Trading Ansatz ist schon alt

Folge mir:

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Seit neuestem gehören auch Binäre Optionen zu seinem Spezialgebiet.
Folge mir:
Vor einigen Jahren wurde der Ansatz des Social Trading ins Leben gerufen und hat sich innerhalb weniger Monate durchgesetzt. Ziel des Ansatzes ist es, Anlegern die Möglichkeit zu geben, an dem Erfolg anderer Trader teilzuhaben, ohne selber traden zu müssen. Der Anleger hat die Möglichkeit, einem Trader zu „folgen“. Das bedeutet, dass seine Trades auf das eigene Konto kopiert werden. Der Trader muss selbstverständlich zulassen, dass seine Trades kopiert werden dürfen. Das ganze erfolgt über eine Forex Software, die auf einer Handelsplattform wie Ayondo oder der Broker-Plattform von GKFX angeboten wird.

Forex Software Webtrader GKFX

Die Forex Software von GKFX ermöglich auch das Folgen von Tradern

Der Trader muss sich zunächst als Top-Trader auf der entsprechenden Plattform bewerben. Kann er eine erfolgreiche Historie vorweisen, hat er sich als solcher qualifiziert. Der Anleger muss zwar nicht selber in der Lage zum traden sein, doch er muss die Trader selbstständig auswählen.

Die Performance des Top-Traders kann anhand verschiedener Kennzahlen gemessen werden. Dieser Artikel soll Neulinge des Social Tradings dazu befähigen, einen profitablen Trader zu erkennen und ein sicheres und rentables Portfolio an Tradern zu erstellen.

Auf die Forex Software kommt es an

Die Plattform, welche die Forex Software für das Social Trading stellt, präsentiert in der Regel umfassende und aufbereitete Daten, die eine Entscheidung erleichtern. Als erstes sollte die Gewinnkurve des Traders analysiert werden. Ist der Chart zu volatil, also weißt die Gewinnkurve extreme Schwankungen auf, weißt das auf eine unbeständige und unsichere Strategie hin.

Es könnte auch sein, dass der Trader das Risiko pro Trade zu hoch ansetzt. In jedem Fall ist davon abzuraten, diesen Händler ins Portfolio aufzunehmen. Darüber hinaus ist die Anzahl der Trades ein wichtiger Faktor zur Bewertung der Qualität eines Händlers. Die Händler, die es wert sind, ins Portfolio aufgenommen zu werden, sollten mindestens 100 Trades abgeschlossen haben. Erst dann kann entschieden werden, ob die Strategie des Händlers erfolgreich ist.

Dabei ist egal, oder Händler eine automatisierte Forex Software gebraucht oder manuell tradet. Der dritte Faktor zur Analyse der Performance ist der maximale Drawdown. Diese Zahl wird in Prozent angegeben und sagt etwas darüber aus, wie hoch der maximale Verlust des Traders in seiner Laufbahn war. Ist der Drawdown zu hoch, bedeutet das, dass der Trader zu hohe Risiken eingeht. Im Optimalfall sollte er nicht mehr als 20% Drawdown vorweisen müssen.

ayondo top trader

Die Auswahl der Top Trader bei Ayondo ist besonders einfach

Es kommt jedoch nicht nur auf die Auswahl der Trader an, sondern auch auf das Verhältnis mit dem diese eingesetzt werden, um das Portfolio zu erstellen. Zunächst ist es sinnvoll, sich nicht nur auf eine Asset-Klasse zu beschränken.

Im Fall von Forex, kann bereits durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Währungspaaren das Risiko vermindert werden. Bestenfalls werden Trader ausgewählt, welche in unterschiedlichen Klassen traden. Ein vollkommenes Portfolio besteht somit aus Tradern, welche in Aktien, Rohstoffen, Anleihen und Devisen investieren. Der Time Frame ist ein weiterer Faktor, der im Rahmen einer sinnvollen Risikostrategie beachtet werden muss.

In der Regel sind Handelsansätze mit kurzfristigen Zeithorizont riskanter. Ein guter Mix aus unterschiedlichen Time Frames wäre ein guter Ansatz zur Risikominimierung. Hinsichtlich des Drawdowns kann das Portfolio ebenfalls vielfältig gestaltet werden. Händler mit einem vergleichsweise hohen Drawdown sind mit Händlern mit niedrigen Drawdown zu mischen, um ein ausgewogenes Verhältnis zu erhalten.

Expert Advisor oder Social Trading

Obwohl das Social Trading mit einem Portfolio von Tradern den automatisierten Handel sehr nahe kommt, ist es die Aufgabe des Kontoinhabers die Performance der Trades zu überwachen. Auch wenn ein Trader über Monate oder sogar Jahre hinweg erfolgreich gehandelt hat, kann ein persönlicher Schlag oder eine Veränderung im Markt dazu führen, dass er nicht mehr profitabel ist.

Erfahrene Trader wissen, dass kein Ansatz und keine Strategie für die Ewigkeit gemacht ist. Die Märkte ändern sich, durch gesamtökonomische Bedingungen oder durch Technologisierung. Während beispielsweise früher der Ansatz des Kaufen und Haltens ein Erfolgsgarant war, wird heutzutage eine Aktie durchschnittlich nur 4 Sekunden gehalten. Der Grund dafür ist die Forex Software hinter dem automatisierten Handel bei den institutionellen Anlegern.

Bildschirmfoto 2015-11-01 um 19.17.54

Risiko- und Geldmanagement kann über die Tools bei GKFX erlernt werden

Der dritte Schritt zum erfolgreichen Social Trading Portfolio ist die Konstruktion eines sicheren Money Managements. Es obliegt dem Anleger zu entscheiden, in welchem Verhältnis die Trader Zugriff auf das Konto, bzw. in welchem Verhältnis der Trade auf das Kapital kopiert wird.

Bei einem Verhältnis von 1 zu 1 wird 5% des Kapitals riskiert, wenn der Trader sich dafür entscheidet. Erfolgreiche Trader sagen, dass man nicht mehr als 2-4% des Gesamtkapitals pro Trade riskieren sollte. Geht ein Trader darüber, so ist ihm in einem anderen Verhältnis zu folgen. Wird pro Trade zu viel riskiert, läuft man Gefahr, das Konto zu früh zu verlieren.

Fazit: Auch hier gilt: Sicherheit geht vor

Letztendlich gilt auch beim Social Trading, dass ein Portfolio zunächst auf einem Demokonto getestet werden sollte, bevor Echtgeld investiert wird. Je nachdem welche Forex Software der Broker anbietet, wird diese Möglichkeit eingeräumt.

Das Social Trading ist ein beliebter Ansatz, für diejenigen, welche keine Zeit zum Traden haben, aber dennoch gewinnbringend investieren möchten. Doch auch angehende Trader, welche später selbstständig handeln möchten, haben beim Social Trading die Möglichkeit, erfolgreiche Trader zu beobachten und von ihnen zu lernen.

Diese Gelegenheit sollte jeder Anfänger wahrnehmen, denn nirgendwo sonst lassen sich erfolgreiche Händler so offen in die Karten schauen, wie beim Social Trading. Vorraussetzung ist ein zuverlässiger Broker und eine stabile Forex Software.

Search