Forex Spezial

Trading Software – alles rund um die automatisierten Helfer

Trading Software
Der Broker ist die wichtigste Grundlage für den Handel. Egal ob Forex oder binäre Optionen – der Trader entscheidet, wann er wie investiert. Gerade beim Forex, wo die Dauer des Handels nicht eingegrenzt wird, ist es wichtig, immer alles im Überblick zu haben. Da dies aber meist nicht möglich ist, bietet es sich an, mit einer Trading Software auf den automatisierten Handel zu setzen.

  • Verschiedene Handelssysteme verfügbar
  • Robotrading verpasst keine Trades
  • Handeln auch ohne am PC zu sein
  • Unterschiedliche Optionen stehen zur Verfügung

Was ist der automatisierte Handel?

Folge mir:

Christian Habeck

Christian Habeck beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit diversen Finanzprodukten. Im Tagesgeschäft widmet er sich dem Forex-Handel, wohingegen Aktien mittelfristig im Swing-Trading mit Hilfe des Ichimoku Kinko Hyo getradet werden. Seit neuestem gehören auch Binäre Optionen zu seinem Spezialgebiet.
Folge mir:

Wenn von einer Trading Software gesprochen wird, dann schwingt hier auch immer wieder der Hinweis auf den automatisierten Handel mit hinein. Automatisiert bedeutet in diesem Sinne nichts anderes, als dass der Faktor Mensch bei den Trades nicht mehr hineinspielt. Das Problem an diesem Faktor ist, dass hier nicht rein theoretisch gearbeitet wird, sondern Gefühle mit hineinspielen.

Kein Trader kann seine Gefühle völlig ausstellen. Auch die fehlende Zeit hat schon so manches Mal dafür gesorgt, dass Trades zu früh geschlossen werden mussten. Mit dem automatisierten Handel lässt sich dies besser in den Griff bekommen. Mit Hilfe von einer Trading Software ist es möglich, sowohl den Verkauf als auch den Ankauf von Wertpapieren durchführen zu lassen.

GKFX Tools

GKFX stellt viele Trading-Tools zur Verfügung

Die Programme sind so konzipiert, dass sie durchaus auf den Markt reagieren können. Der Trader kann einstellen, welche Faktoren für ihn wichtig sind. Auch der automatisierte Handel kann natürlich begrenzt werden, so dass sich mögliche Verluste gering halten lassen.

Bei dem automatisierten Handel geht es darum, mit Hilfe von Computerprogrammen den Ankauf und Verkauf von Wertpapieren durchführen zu lassen. Gerade im Forex Bereich ist es keine Seltenheit, das bei den Trades zu dieser technischen Hilfe gegriffen wird.  

Die Vorteile bei der Nutzung einer Trading Software

Ob sich eine Trading Software für die eigenen Zwecke eignet, ist immer auch eine Frage, was sich der Trader von ihr erwartet. Grundsätzlich hat es jedoch einige Vorteile, den automatisierten Handel zumindest mit einzubeziehen.

Wichtig ist jedoch immer zu bedenken: Der PC arbeitet nach einem Algorhythmus der Trading Software und ist natürlich auf die Vorgaben durch den Expert Advisor angewiesen. Wer also keine Ahnung vom Trading hat, dem kann ein automatisiertes Handelssystem auch nicht wirklich helfen.  Die nachfolgenden Vorteile geben einen Einblick in die Möglichkeiten, die so geboten werden:

  1. Emotionen bleiben außen vor

Ein großer Teil der Verluste beim Trading basiert auf den Emotionen. Plötzliche Angst, alles zu verlieren, Logikfehler in der Denkweise oder einfach die fehlende Zeit sind Punkte, die erfolgreiche Trades schnell zu Verlusten umwenden können. Der Faktor Mensch ist die größte Schwachstelle, sowohl bei Binary Options als auch beim Forex. Daher bringt der automatisierte Handel der Trading Software einen ganz entscheidenden Vorteil mit sich: Die Emotionslosigkeit eines Computers. Hier basiert wirklich alles auf der Logik. Daher sind Fehler auch wirklich selten. Zudem ist das Handelssystem nicht gierig, es agiert lediglich nach den Vorgaben. Oft genug ist es schließlich auch die Gier, die hier die Verluste eines Traders in die Höhe treibt, da er zu viel Risiko eingeht.

  1. Hervorragendes Risiko-Management mit Trading Software

Risiko ist beim Trading immer vorhanden, das lässt sich nicht leugnen. Wer denkt, dass er keine Verluste einfährt, der ist nicht wirklich objektiv genug. Verluste sind ein wichtiger Punkt, denn sie helfen uns dabei, unser Management zu überdenken. Dennoch ist das Risiko-Management ebenfalls dem Menschen als schwachen Faktor ausgesetzt. Denn natürlich lässt sich das eigene Management auch schnell wieder außer Kraft setzen. Anders ist es beim automatisierten Handel mithilfe von Trading Software. Hier wird dem Computer mitgeteilt, welches Risiko er eingehen darf und welches nicht. Daran hält er sich auch dann, wenn ein vermeintlich guter Trade auf ihn wartet. Er achtet nicht darauf, ob möglicherweise doch noch mehr Gewinn eingefahren werden kann, wenn man dieses oder jenes Risiko eingeht. Stattdessen schaut er ausschließlich auf die Vorgaben. So ist ein effektives Risiko-Management möglich und die Verluste lassen sich gering und übersichtlich halten.

  1. Hervorragendes Money-Management

Gleiches wie bei dem Risiko-Management gilt natürlich auch für das Money-Management. Durch das Einsetzen von Stops und Verkaufssignalen lässt sich das eigene Geld zusammenhalten. Natürlich kommt es beim Trading vor allem darauf an, möglichst höhe Gewinne einzufahren. Diese bringen aber nur dann etwas, wenn die Verluste gering gehalten werden. Wer sein ganzes Kapital einsetzt, kann Verluste nicht mehr ausbügeln. Daher ist ein gutes Money-Management eine weitere wichtige Grundlage, die durch die Trading Software geboten wird.

Die Vorteile von einer Trading Software sind vielseitig und beziehen sich dabei vor allem auf die Bereiche eines guten Managements sowie einer Emotionslosigkeit, die beim Handel nicht fehlen darf, damit dieser auch erfolgreich ist.

Gibt es Nachteile beim automatisierten Handel?

Wo Vorteile sind, da müssen sich auch Nachteile zeigen? Das ist zwar nicht immer so, bei einer Trading Software ist es aber durchaus der Fall. Hier gibt es Nachteile, die vor dem Einsatz zu bedenken sind, auch wenn diese sich relativ gering gestalten. Tatsächlich ist es vor allem ein Nachteil, der sich hier zeigt und nicht zu unterschätzen ist.

GKFX ForeZeiten

Kein Trader kann 24 Stunden am Tag handeln – Trading Software schon

Dieser Nachteil ist die fehlende Flexibilität. Was also oft als ein Vorteil angesehen wird, da die Handelssysteme eben komplett ohne Emotionen arbeiten, kann auch als Nachteil gesehen werden. Auch wenn natürlich die Emotionen des Menschen eine deutliche Schwäche sind, so sind sie auch eine wichtige Grundlage, um flexibel handeln zu können. Der Verstand hilft uns dabei, Möglichkeiten zu erkennen.

Eine Trading Software arbeitet jedoch ausschließlich nach Vorgaben, so dass sich hier durchaus der eine oder andere gute Trade nicht auftut. Die spontanen Profite gibt es hier nicht. Eine Garantie auf Gewinne kann ein Handelssystem ebenfalls nicht geben. Doch was heißt dies für den Trader? In erster Linie sollte eine Trading Software als sehr gute Hilfe gesehen werden, die man aber auch erst einmal kennenlernen muss. Dafür wird im Idealfall ein Test angesetzt, bei dem virtuelles Geld zum Einsatz kommt. Wer diese Möglichkeit nicht hat, der sollte erst einmal geringes Kapital einsetzen und schauen, ob das System richtig eingestellt ist.

Der Nachteil bei einem automatisierten Handelssystem ist vor allem in dem Punkt der fehlenden Flexibilität zu suchen. Da diese nicht vorhanden ist, sind es gerade die kurzfristigen und erfolgreichen Trades mit viel Profit, die nicht durchgeführt werden.   

Die Trading Software von GKFX

Einer der Broker, der für seine Kunden bereits eine gute Trading Software zur Verfügung stellt, ist GKFX. Bei GKFX handelt es sich um einen erfolgreichen Broker für Forex, der durch die britische Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority reguliert wird. Dazu kommt, dass GKFX auch durch die deutsche BaFin überprüft wird und damit die eigene Seriosität unterstreicht. Zusätzlich dazu kommt in Bezug auf die Sicherheit eine Einlagensicherung, die bei 50.000 Pfund pro Kunde liegt.

VPS GKFX

Auf dem VPS von GKFX laufen automatisierte Handelssysteme

Als Handelsplattform kommt bei GKFX der Metatrader zum Einsatz. Interessant ist auch ein Blick auf das Angebot des Forex Brokers. Was hat dieser seinen Kunden zu bieten? GKFX bietet, wie viele Broker, die bekannten Handelsarten in Bezug auf den Währungshandel. Zudem gibt es den Handel mit CFDs und auch das Social Trading, das noch relativ neu auf dem Markt ist. Gute Grundlagen für den erfolgreichen Handel. Nun erweitert GKFX das Angebot noch zusätzlich und stellt seinen Kunden eine Trading Software zur Verfügung.

Der Name der Software ist „Tradeworks“. Das Tool ermöglicht die Nutzung des automatisierten Handels. Hier stehen für die Kunden verschiedene Automatisierungsfunktionen zur Verfügung, die für eine effektive Trading-Strategie eingesetzt werden. Was bietet Tradeworks?

  1. Handelsstrategie überprüfen und optimieren

Auch die beste Handelsstrategie hat die eine oder andere Schwäche. Dieser Schwäche lässt sich mit Hilfe der Strategie-Analyse auf den Zahn fühlen. Hier können Trader überprüfen, wie sie ihre Strategie für effektive Gewinne mit dem System noch besser anpassen können.

  1. Benutzerfreundlich und innovativ

Benutzerfreundliche Oberfläche und eine innovative Technik sorgen dafür, dass Tradeworks auch von Einsteigern gut genutzt werden kann. Schon auf den ersten Blick lassen sich die Funktionen gut erfassen. Damit fällt es leicht, das automatisierte System auch wirklich für sich nutzen zu können.

  1. Nachvollziehbarer Entwicklungsprozess

Tradeworks ist so konzipiert, dass hier Schritt für Schritt gezeigt wird, wie sich die Strategie entwickelt, zusammensetzt und verbessert. Ist eine Strategie fertiggestellt, dann ist es möglich, hier noch einmal einen Backtest zu nutzen.

  1. Keine Installation

GKFX setzt bei Tradeworks auf die Cloud. Das heißt, das Programm muss nicht auf dem PC installiert werden. Es kann von überall auf Tradeworks zugegriffen werden.

Tradeworks GKFX

Trading Software von GKFX: Cloud-basierte Tradeworks Software

Das Konzept ist durchaus interessant und für Trader stellt sich natürlich die Frage, wo die Kosten angesetzt werden. Die Nutzung der Trading Software Tradeworks ist kostenfrei. Dennoch gibt es natürlich einige Vorgaben, die erfüllt werden müssen. So muss der Kunde ein Konto bei GKFX eröffnen und mindestens 500 Euro einzahlen. Wer schon ein Konto hat, der muss zusätzlich noch einmal 500 Euro einzahlen. Sind diese Vorgaben erfüllt, dann kann die Trading Software genutzt werden.

GKFX ist einer der Broker, der eine Trading Software für seine Kunden kostenfrei zur Verfügung stellt. So müssen sich Trader nicht mehr mit der Programmierung beschäftigen, sondern können sich ganz auf die Zusammenstellung ihrer Strategie konzentrieren und diese von der Software überprüfen lassen.

Fazit: Trading Software als praktischer Helfer

Die Trading Software für den Handel ist natürlich nicht die innovative Lösung, um nur noch Gewinne einzufahren. Es ist aber dennoch eine gute Möglichkeit, um für ein effektives Management in Bezug auf das Risiko und das Finanzielle zu sorgen und die fehlenden Emotionen des Programms für sich zu nutzen.

Search